2013_02 Flächennutzungsplan

Flächennutzungsplan 2030 / Bedeutung für den Berg

Der Entwurf des Flächennutzungsplans 2030 für die Stadt Esslingen ist im Moment bei vielen Bürgern ein wichtiges Thema. Der FNP und die damit verbundene Ausweisungen für neue Bauflächen wird sehr kontrovers diskutiert. Erfreulich ist, dass die Stadt den Bürgern zweimal die Möglichkeit gibt Ihre Bedenken und Wünsche zu äußern. Die erste Möglichkeit besteht im Moment und muss bis 05. April bei der Stadt eingegangen sein.
Der Bürgerausschuss vom Berg wird termingerecht zu dem FNP Entwurf Stellung beziehen. Diese Stellungnahmen wird auf der Homepage des BA veröffentlicht und wird in ihrer Grund-haltung vom FNP Entwurf abweichen.
Es ist geplant, vor der zweiten Einspruchsfrist eine Info- und Diskussionsveranstaltung durchzuführen, an der die Meinungen ausgetauscht werden können.
Der genau Termin und Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben.
Wichtig ist die Berücksichtigung aller Aspekte, wie Verkehr, Umwelt- und Artenschutz, Stadtentwicklung und Arbeitsplätze.
Alle Aspekte sind für die Auswahl von der zukünftigen Nutzung des Stadtgebietes von Interesse. Wobei diese entsprechend ihrer Gewichtung zu werten und in die Entscheidung über die Ausweisung zukünftige Baugebiete einzubeziehen sind.
Die Bedeutung der Streuobstweisen auf dem Berg für die Naherholung, die Erhaltung der Artenvielfalt und auch die Frischluftschneisen sind ein wichtiger Aspekt. Auch die Verkehrssituation muss genau betrachtet werden. Andererseits sind die Auswirkungen auf die Nahversorgung (Geschäfte auf dem Berg) und des sozialen Angebote (Schule, Kindergarten, Kirchen) ein nicht weniger zu berücksichtigender Aspekt.
Die vorhandenen Baulücken und auch die Wohneinheiten, welche durch die Altersstruktur frei werden, sind dabei als erstes in die Planung der Bevölkerungsstruktur einzubeziehen. (Innenentwicklung vor Außenentwicklung). Trotzdem ist ein Mangel an Wohnraum auf dem Berg spürbar. Viele Bewohner vom Berg, die diesem treu bleiben wollen, haben aus den unterschiedlichsten Gründen Schwierigkeiten eine neu adäquate Bleibe zu finden. Eine maßvolle Einrichtung an Erweiterungsflächen ist somit denkbar. Damit muss jedoch eine Verkehrsentlastung einhergehen.

Der BA ist an Ihrer Meinung interessiert. Wir bitten um Ihre Beteiligung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Post an den BA Vorsitzenden Bernd Ziegler.

Bitte machen Sie Gebrauch von der Beteiligungsmöglichkeit.

Esslingen den 24.02.2013 für den Bürgerausschuss Michael Palmert

als PDF

Zusätzliche Informationen